Verbraucherschutz

 
Verbraucherschutz ist nicht gleich Verbraucherschutz

Während die Verbraucherzentralen besonders im Bereich der Verbrauchsgüter, bei Mietsachen, Privatkrediten usw. guten Verbraucherschutz leisten, gibt es im Bereich der Kapitalanlagen und Versicherungen viele “selbsternannte Verbraucherschützer”, die unter dem Deckmantel “Verbraucherschutz” oder von “Informationsdiensten” große Schäden bei Verbrauchern anrichten.
Für Verbraucher ist es sehr schwer festzustellen, wer zu den seriösen und wer zu den unseriösen “Verbraucherschützern” zählt. Wir wollen deshalb eine Hilfestellung geben.

In der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherzentralen – AgV – sind alle Verbraucherzentralen zusammengeschlossen. Insbesondere im Bereich der Gebrauchs- und Verbrauchsgüter, Dienstleistungen usw. werden dort in der Regel gute Verbraucherberatungen durchgeführt bzw. Ratschläge erteilt. Im Bereich der Kapitalanlagen und Versicherungen gibt es jedoch nach unseren Beobachtungen nur in wenigen Verbraucherzentralen entsprechende Experten bzw. kaum ausreichende Beratung.

Bei Kapitalanlagen hat sich in den letzten Jahren der Informationsdienst “kapital-markt intern” als seriös erwiesen (zu erreichen über die Internet-Adresse: www.markt-intern.de). Dieser Informationsdienst hat mit seiner Berichterstattung in unzähligen Fällen rechtzeitig Verbraucher vor finanziellen Schäden bei Kapitalanlagen bewahrt.

Bei Versicherungen und bei der Altersvorsorge gilt mehr denn je:
Viele reden über Verbraucherschutz, doch nur wenige praktizieren ihn.

Die AUV – Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Versicherungsmakler e.V. stellt schon seit über 20 Jahren immer wieder unter Beweis, dass viele Verbesserungen zum Vorteil der Verbraucher im Bereich der Versicherungen möglich sind. So hatte es die AUV geschafft, dass das “Sonderkündigungsrecht” und die “Beitragserhöhung” der Versicherer nach § 41 (altes VVG) im Bereich Krankenversicherung durch die Einführung des § 178a (altes VVG) nicht mehr angewendet werden durfte.

 Veröffentlicht von am 12:08